Design überall

31. Januar 2010

Auch ein Ergometer kann schön sein: STIL-FIT

Es gibt Produkte, bei denen akzeptiert man kurioserweise klaglos hässliche bis mittelmäßige Gestaltung. Das war lange bei Computern so. Da durchbrach erst Apple den schicksalsergebenen Konsens, dass Apparate praktisch sein müssen, dafür aber nicht schön und schon gar nicht sexy.

STIL FIT SFE09

Eine Produktkategorie, für die diese Haltung bis heute gilt, sind Fitnessgeräte. Sie sollten eigentlich gerne gebraucht werden, damit sie wirklich wirkungsvoll unserer Gesundheit dienen. Denn nur wenn nicht schon vom ersten Moment an das Unterbewusstsein, das subkutan sehr wohl weiß, was schön ist und was nicht, innere Abscheu meldet, wird man gerne und oft die entsprechenden Geräte nutzen.

Wenn man sich heue in den Zahnarztstuhl setzt, genießt man bei den neuesten Geräten wirklich gutes und innovatives Design. Ja selbst Computertomographen sind ansprechend gestaltet. Warum? Sie sollen offensichtlich wenigstens vom Design her Aversionen eliminieren, wenn schon deren Funktion genug einschüchternd ist.

Warum sind dann fast all die Apparate, die unsere körperliche Spannkraft stählen sollen, so stumpf und lieblos gestaltet? Um den einen oder anderen Euro an Produktionskosten zu sparen, werden die schlimmsten gestalterischen Kompromisse eingegangen. Die Bedürfnisse der Kunden sind völlig egal. Und statt zeitlosem Design, was die Idee alljährlich wechselnder (hässlicher!) Geräte unterlaufen würde, wird lieber gesichtsloses Design geboten.

Und der Effekt? Die hässlichen Geräte werden in die Randzonen unseres Habitat abgeschoben: in Keller, auf Speicher, in Ankleideräume und Abstellkammern. Eben dorthin, wo man sich am allerwenigstens oft und möglichst regelmäßig aufhalten will. Entsprechend wenig erfolgreich sind solche Fitnesshelfer. Denn wer nicht zugleich diszipliniert und völlig design-unaffin ist, kann eigentlich solche Geräte nicht dauerhaft nutzen wollen.

Der erste Produzent von Fitnessgeräten, der diesen Circulus vitiosus durchbricht, ist STIL-FIT. Der  Industriedesigner Anton Rief, der schon für verschiedene Hersteller Fitnessmaschinen designt hat, hat diese Firma im Alleingang gegründet, um endlich ohne Rücksicht auf Produktzyklen und Designignoranz großer Hersteller gestalten zu können. Das Ergebnis ist ein wirklich schönes, simplistisches, elegantes Ergometer, das ein Zimmer auch mitten im belebten Wohnambiente eher schmückt .

Das Gerät ist nicht billig (1.380,- Euro), dafür aber effektiv, weil es gerne benutzt wird. Nicht nur wegen des gelungenen, modernen Designs, sondern auch weil es funktioal optimal gelungen ist. Außerdem lässt es sich sogar personalisieren. Da bei den Accessoires bewusst auf Fahrradzubehör hoher Designqualität zurückgegriffen worden ist, kann man sich das Gerät nach eigenen Bedürfnissen und Geschmack individuell ausstatten. Bezug über das Internet über www.stil-fit.com.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: